Atheismus

Bei „Athe­is­mus“ geht es um Nicht-Glau­ben im Gegen­satz zu the­is­ti­schen (oder sogar mono­the­is­ti­schen) kul­tu­rel­len Kon­struk­tio­nen. Dabei gibt es zwei Inter­pre­ta­ti­ons­va­ri­an­ten, näm­lich zum einen als aus­drück­li­che Ver­nei­nung der Exis­tenz einer Gott­heit (oder meh­re­rer Göt­ter) und zum ande­ren als aus­drück­li­che Ver­nei­nung tran­szen­den­ter Wesen über­haupt (Atheo­lo­gie).

Auch sind zwei Dimen­sio­nen des Athe­is­mus zu unter­schei­den. Die eine fragt nach einem häu­fig dif­fu­sen und zwi­schen lebens­prak­ti­schem Mate­ria­lis­mus und theo­re­ti­scher Ein­sicht ange­sie­del­tem Selbst­ver­ständ­nis. Die ande­re sieht dar­in ein insti­tu­tio­nell gepräg­tes Phä­no­men und will wis­sen, wer wel­che kir­chen­fer­nen Ein­rich­tun­gen nutzt, wel­che und wie vie­le davon zur Ver­fü­gung ste­hen und wie es mit der Zuge­hö­rig­keit zu welt­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen aus­sieht.

Dann wird noch alter von neu­em Athe­is­mus unter­schie­den, Bezug auf Huma­nis­mus her­ge­stellt oder nicht. Ein frü­her Ver­such, Athe­is­mus und Huma­nis­mus auf­ein­an­der zu bezie­hen, fin­det sich in “huma­nis­mus aktu­ell” 17 / 2005.

Auf die­se und ähn­li­che Fra­gen bezie­hen sich die Bei­trä­ge zum The­ma, die hier suk­zes­si­ve ein­ge­stellt wer­den.

 

2009 Huma­nis­mus und athe­is­ti­sches Men­schen­bild
2008 Neu­er Athe­is­mus, Fer­kel­buch und Huma­nis­mus
2007 Athe­is­mus in der DDR – Auf­satz

Glau­ben ohne Gott – Film­kri­tik

2002 Säku­la­ri­sa­ti­on und Säku­la­ri­sie­rung – Han­dout Kon­fe­renz