Humanismus

Huma­nis­mus ist eine his­to­risch gewor­de­ne Kul­tur­auf­fas­sung von „Barm­her­zig­keit“ und „Mensch­lich­keit“, die welt­an­schau­li­che Rich­tun­gen bün­delt, die mit einem ratio­na­len und his­to­ri­schen Her­an­ge­hen Wür­de defi­nie­ren und damit ver­bun­de­ne Fra­gen anthro­po­zen­trisch beant­wor­ten, nicht anthro­po­zen­tris­tisch.

Huma­nis­mus ist kei­ne Phi­lo­so­phie, es gibt aber einen phi­lo­so­phi­schen Huma­nis­mus sowie eine huma­nis­ti­sche Phi­lo­so­phie. Inwie­fern Huma­nis­mus (auch!) eine Welt­an­schau­ung ist, hängt von der Defi­ni­ti­on von Welt­an­schau­ung ab. Wie ande­re Kul­tur­ge­bie­te so kann auch der Huma­nis­mus wis­sen­schaft­lich erforscht wer­den in sei­nen Theo­ri­en und sei­ner Geschich­te.

Seit Mit­te der 1990er Jah­re habe ich mich die­sem Feld beschäf­tigt. Aktu­el­les und His­to­ri­sches fin­det sich in den fol­gen­den Rubri­ken: