Willkommen

Ich begrüße Sie recht herzlich auf meiner Homepage. Näheres zu meiner Person erfahren Sie bei »Vita«. Wenn es Sie interessiert, lesen Sie meine Kommentare und älteren oder neueren Texte zu meinen früheren und heutigen Arbeitsgebieten. Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen. Schreiben Sie mir Ihre Meinung.

Es leitet einen Menschen ja viel in seiner Biographie. Die Sprüche, die beim Denken helfen, lösen sich ab. Ein Motto ein Leben lang – wer hält das durch? Deshalb soll auch im Folgenden regelmäßige Ergänzung sein.

Ludwig Marcuse (1891–1971), in den 1930ern der Begründer des skeptischen Humanismus, gab sich (wahrscheinlich) 1912 in einem Aufsatz am Friedrich Werderschen Gymnasium in Berlin folgendes Credo, zitiert nach: Mein zwanzigstes Jahrhundert. Auf dem Weg zu einer Autobiographie. München 1960, S. 140:

»›Wir Humanisten‹ sind weder ›Wächter eines Tempels‹, noch wird die Welt an uns genesen. Wir haben die viel bescheidenere, aber wichtige Aufgabe, das Lebendige einer großen Tradition in die Gegenwart hineinzuwirken.«

Gehört Humanismus zu Deutschland?

Worum geht es?

Wer täglich im Pressedienst Google News Reader liest, was es Neues über Humanismus gibt, erhält ein ungefähres Bild vom hiesigen Wortgebrauch. Dieser ist sehr weit entfernt von dem, was man wissenschaftlich über ihn sagen kann; oder gar, was in der „säkularen Szene“ darunter verstanden wird. Weiterlesen …

Es ist vollbracht!

 
Ziemlich genau sechs Jahre liegen zwischen der Idee zu diesem Handbuch „Humanismus: Grundbegriffe“ – sie stammt von Hubert Cancik – und der Auslieferung des Werkes am 9. Mai 2016. Bereits einen Tag später war das Kompendium auch bei „Amazon“ erhältlich.

Entscheidung für das Bessere

In der neuen (rechten) Spalte „Schaufenster“ erscheinen Ausarbeitungen, kurze oder längere Kommentare oder Dokumente, in der Erstpublikation oder als Duplikat mit Verweis auf das Original, über Humanismus und die Welt, meist die hiesige. Es sind persönliche Sichtweisen, weniger „objektiviert“ als sonst, aber immer um Wahrheit bemüht, deshalb pointierter, wie es sich Rentner gestatten dürfen, die wesentlich für sich selbst und weniger für „unsere Sache“ stehen, wie Degenhardt einst sang. Weiterlesen …

In Erinnerungen graben

Die von Frank Spade dankenswerterweise relaunchte Homepage, weiter von Gabriele Groschopp als Online-Redakteurin gepflegt, wird heute, am 5. Januar 2016 neu eröffnet. Weiterlesen …