Rezension Stefan Schröder Freigeistige Organisationen

Das Buch ist die Druck­fas­sung der 2017 erfolg­reich ver­tei­dig­ten Dis­ser­ta­ti­on. Der Autor begrün­det, war­um die Erfor­schung dezi­diert nicht­re­li­giö­ser Orga­ni­sa­tio­nen („kol­lek­ti­ve Akteu­re“, S. 2, 31 u.a.) Gegen­stand einer reli­gi­ons­wis­sen­schaft­li­chen Arbeit ist, die sich als „Groun­ded Theo­ry“ ver­steht (vgl. S. 83–98). So sehr die Argu­men­ta­ti­on ein­leuch­tet, dies gesche­he wegen „ihrer häu­fig aus­ge­präg­ten Reli­gi­ons­be­zo­gen­heit“ (S. 5), wor­aus sich … Read more

Postsäkulare Gesellschaft – Rezension

Post­sä­ku­la­re Gesell­schaft Nimmt man den Titel die­ses textrei­chen Sam­mel­ban­des wört­lich, so legt der Her­aus­ge­ber Wal­ter Schweid­ler ein Werk über die nach-welt­­­li­che Gesell­schaft vor. Er prä­sen­tiert Arti­kel über Befun­de und deren Inter­pre­ta­tio­nen, die er auf eine von ihm beob­ach­te­te reli­giö­se oder auch kirch­li­che Renais­sance bezieht. Sie fokus­sie­ren auf eine ange­nom­me­ne „hei­li­ger“ wer­den­de Welt, die sich als … Read more

Wie wird man Stalinist?

Mar­tin Schaad, His­to­ri­ker und Phi­lo­soph, stell­ver­tre­ten­der Direk­tor des Ein­stein Forums in Pots­dam, hat im Febru­ar 2013 einen Vor­trag gehal­ten mit dem Titel »Wie wird man eigent­lich Sta­li­nist?« Dazu hat er nun ein Buch ver­öf­fent­licht. Es han­delt über den Schrift­stel­ler, Kul­tur­funk­tio­när und Theo­re­ti­ker des Huma­nis­mus Alfred Kurel­la (1895–1975), dem wohl wich­tigs­ten Kul­tur­funk­tio­när und ‑theo­re­ti­ker der Ulb­richt-Zeit. … Read more

Humanismus auf der Bühne

Der Titel der umfäng­li­chen, 2017 in Leip­zig (beim Lite­ra­tur­wis­sen­schaft­ler Die­ter Bur­dorf) ange­nom­men Dis­ser­ta­ti­on, ver­fasst von einem Autor, der in Damas­kus und Leip­zig Anglis­tik, Ger­ma­nis­tik und Poli­tik­wis­sen­schaft stu­dier­te, ver­spricht Ein­bli­cke in ein erfreu­li­cher­wei­se neu­er­dings zuneh­mend bear­bei­te­tes The­men­feld: Huma­nis­mus in der Nach­kriegs­zeit. Inwie­fern sich die­se Dis­kur­se in den Küns­ten, dar­un­ter der dra­ma­ti­schen Lite­ra­tur, spie­gel­ten, aus­drück­ten und eine … Read more

Eine ostdeutsche Kulturkunde

Folgt er dem vor­lie­gen­den Buch, so hat der Rezen­sent in drei Kul­tu­ren gelebt, bevor er in eine vier­te (und wei­te­re?) über­ge­ben wur­de, die der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land; folgt er den aktu­el­len Debat­ten, so ist er ein Vier­tel­jahr­hun­dert nach dem Ende der DDR in die ande­re deut­sche Gesell­schaft nur man­gel­haft inte­griert wor­den (Petra Köp­ping, 2018). Es präg­ten … Read more